Gian_Grob

Grob Gian

Klassenlehrer 5. Klasse / Mitglied der Schulleitung 

Kontakt

Die Menschen- und Kinderkunde, die Rudolf Steiner aus seiner Geistesforschung geschöpft hat, gibt mir die Grundlage, selber nach Bildern, Tätigkeiten, Wegen zu suchen, die noch nicht ausgetreten sind, die dieser Klasse, diesen Kindern entspricht. Diese Gestaltungsfreiheit gibt mir als Lehrer den Enthusiasmus, immer wieder von Neuem, einen Weg mit den Kindern zu suchen. Von Tag zu Tag, von Woche zu Woche, von Epoche zu Epoche. Dadurch wird das Unterrichten immer wieder zu einem sozialkünstlerischen Experiment, das manchmal gelingt, manchmal auch nicht. Gelingen und Scheitern sind unsere Erzieher zu höherer Entwicklung.
Nur dadurch, dass ich selber mich bemühe, in Bewegung, im Prozess zu verbleiben, kann ich hoffen, im sich ständig sich vollziehenden Entwicklungsgeschehen, förderlich mitgestalten zu können.
(Leider kann man heute, das gemeinte bei uns nicht mehr üben: Um auf einen fahrenden Zug aufzuspringen, muss man zuerst tüchtig mitlaufen.)
Das homöopathische Simile-Prinzip gilt auch in der Erziehung.

Kurzlebenslauf

  • Ich bin im Herbst 1953 geboren und an einem Waldrand im Zürcher- Oberland aufgewachsen.
  • Kantonales Lehrerseminar in Chur - abgesessen; danach obligatorische 2-jährige Praxis in Samedan – Romanisch.
  • Bergführer, Arbeit in der Landwirtschaft, weltweite Wanderjahre, auch mit meiner Frau Veronica.
  • Neue innere Heimat in der Anthroposophie - menschengemässe Pädagogik - Lehrerseminar in Dornach.
  • 1. - 8. Klasse als Klassenlehrer in der RSS Sihlau- Adliswil.
  • Studienjahr am Hardenberginstitut in Heidelberg.
  • 13 Jahre Sonderschulheim, Bergschule Avrona - Tarasp : 4. - 10. Klasse.
  • Erholungsjahr in Nordirland mit Familie - mit 3 lieben Kindern : 9, 12, 16.
  • Seit 2006 in Langenthal: 3. - 7. Klasse.
  • Seit August 2011:  Abenteuer 1. Klasse mit 11 Kindern.




Demnächst

IB World School